Mittwoch, 11. August 2010
Laroranja - Ein Gewinn für Droyßig
MARIA BARSI (Mitteldeutsche Zeitung)
gesteht den "Machern" des Fantasy-Musicals "Laroranja" Mut zu und wünscht ihnen Durchhaltevermögen.
So ein Fantasy-Musical, wie es die "Laroranja" ist, die am Freitag auf der Freilichtbühne im Droyßiger Schlosspark Premiere hatte, ist vielleicht nicht nach jedermanns Geschmack und gewiss kein literarischer Höhenflug.
Das muss es auch gar nicht sein. Seine Spannung zieht es aus der Einbeziehung der nächtlichen Atmosphäre in dem gepflegten, alten Park, seinen Show-Wert aus dem Einsatz vieler Schauspieler, Schwertkämpfer und Tänzer, die nur zum kleineren Teil Profis sind. Und was wäre schlimm daran, wenn die Geschichte um das Licht der Liebe gerade eben so geschrieben worden wäre, dass die Fähigkeiten der Freizeit-Schwertkämpfer, Hobby-Tänzer und -Schauspieler eine große Bühne und ein geneigtes Publikum fänden? Dahinter steckt auch Mut.
Für die Droyßiger Freilichtbühne, seit Jahren nur sehr sporadisch genutzt, könnte so ein Fantasy-Musical auch langfristig gesehen ein Gewinn sein. Vorausgesetzt, die "Macher" entwickeln das Spektakel weiter und halten zwei, drei Jahre durch, bis die Freilichtbühne Droyßig auch im weiteren Umland wieder ein Begriff für Musik, Tanz und Spiel ist.
   Link (0 Kommentare)   Kommentieren